Chinesische Gesichtsmassage

Die Grifftechnik der klassischen Massage wird bereits seit Jahren global von Masseuren/-innen, Heilpraktikern/-innen sowie Physiotherapeuten/innen angewandt. Hinweise für diese Massageform sind Verspannungen, Muskelverhärtungen, traumatische Veränderungen, jedoch auch Krankheiten vom Bewegungsapparat. Schmerzen im Nacken beispielsweise werden durch die klassische Körpermassage erfolgreich gelindert.

– bewusste Handhabung samt Genussmitteln und der Umwelt
– bewusste Ernährung: verantwortungsbewusste Handhabung von Lebensmitteln
– emotional: Entspannungs- bzw. Stressmanagement (Massagen, Sauna, Meditation …)
– viel Sport

Der Begriff „wellness“ ist engl. & heißt „Wohlfühlen“. Es hat sich zu einer neuen Gesundheitsbewegung entwickelt, weil bereits 1970 ist es als gesundheitsförderliche Therapie genutzt & wird auch auf folgenden Bereichen genutzt:

Aufgrund des Druck auf Arme und Beine könnte es bei Krampfadern zum Blutpfropf (zum Beispiel einem Blutgerinnsel) kommen.

– Haut und Bindegewebe zu stimulieren
– die Blutzirkulation örtlich zu steigern
– Wundheilung zu verbessern
– Stress zu reduzieren
– Beeinflussung des vegetativen Nervensystems
– Blutdruck und Pulssequenz zu senken
– psychische Entspannung
– Schmerzen zu mildern
– Muskellockerung
– Zellstoffwechsel innerhalb des Bindegewebes zu optimieren
– Lösung von Verklebungen
– auf innere Organe einzuwirken

Diese Klassikmassage „besteht“ aus fünf Grifftechniken, die wiederholend durchgeführt werden:

4 Hände Ganzkörpermassage

Schon früher hatte die Massage ’ne große Rolle: diese ist zur ärztlichen Reha der römischen Gladiatoren genutzt worden. Später aber verlor der Westen das Interesse an Massagen und weiteren Therapiemaßnahmen; nur am des Mittelalters wurde es in der Gesundheitslehre wieder interessant.

Die Benennung „Massage“ stammt entweder von den Arabern (berühren, betasten) bzw. aus der griechischen Sprache und heißt „kauen; kneten“. Man nimmt an, dass die gezielte Anwendung der Wellnessmasagen als Heilverfahren in China und in Ostafrika ihre Abstammung hat.

Die schwedische Massage war die allererste Massageform, welche heutzutage immer noch von Zahlreichen benutzt wird. Wellnessmassagen werden angewandt für:

„Wellness“ steht selbstverständlich ebenfalls für viele weitere Techniken, sich fit, gesund ebenso wiesowie gut , jedoch ist die Wellnessmassage wahrscheinlich am beliebtesten. Jedoch sollte man abwägen, ob eine Massage wirklich das Richtige für einen ist, denn ab und an kann jene ebenso sich gegenteilig auswirken und alles erschweren. In der Regel sind Massagen jedoch ziemlich gut für Körper und Gemüt.

Dabei werden mithilfe von Druck-, Zug- und Dehnungsreiz die Muskeln, die Hautoberfläche ebenso wie unser Bindegewebe beeinflusst.

Wellness beinhaltet aber äußerst viele Prozeduren, welche ebenso für all das stehen. Eine Technik wäre z. B. eine Massage.

Sobald einer das Wort Massage hört, dann denken viele immer sofort an „Rücken-kneten“. Dabei gibt es sehr viel mehr Möglichkeiten und Formen von Massagen. Folgende zeigen bloß Überbegriffe, die zahlreiche Massagearten enthalten:

– Direkte Massage schwedische Massage, Bürstenmassage, …
– Reflektorische Massage , …

– Streichung (Effleurage)
– Knetung (Petrissage)
– Reibung (Friktion)
– Klopfung (Tapotement)
– Erschütterung (Vibration)

Aber sollte einer Massagen meiden – egal, welcher Art -, falls man an akuten Infektionen leidet; hierzu gehören Erkrankungen der Gefäße und von Fieber begleitete Erkrankungen, weil dann wird das Immunsystem zusätzlich strapaziert sowie überspannt. Für Hauterkrankungen ist es ungünstig, massiert zu werden, da sich die Erkrankung mithilfe des Kontakts noch mehr verschlechtern oder der Therapeut sich anstecken kann.