Kartenlesegeräte – Die verschiedenen Arten und Betrug

Barcode-Scanner gelesen Karten, die abwechselnd hellen und dunklen Balken unterschiedlicher Breite haben. Diese Stäbe werden durch einen optischen Scanner gelesen. Die Breite und der Abstand der Stäbe hängt von der verwendeten Strichcodeprotokoll. Der Vorteil dieser Technik ist, dass sie kostengünstig herstellbar ist. Dieser Faktor wirkt jedoch auch als Nachteil, denn es macht es einfach für die Menschen zu echten Barcodes durch Fotokopieren sie zu duplizieren.

Der Magnetkartenleser liest ein Stück magnetisches Oxid Band, das auf der Rückseite laminiert ist einer Karte. Diese Art von Karte ist relativ kostengünstig, ist jedoch anfällig für Verschleiß und zu falsch gelesen werden. Außerdem kann es wegen Betrug, wenn auch nicht so leicht, wie der Barcode-Abzeichen reproduziert werden.

Weigand Lesern gelesen Karten, die ferromagnetischen Drähten eingebettet haben. Die ferromagnetischen Drähten ein strategisch platziert, um eine Identifikationsnummer zu erstellen. Diese Karten haben den Vorteil, nicht verschleißanfällig ist, im Gegensatz zu den Strichcode und Magnetstreifen-Karten, und sie sind sehr schwer zu duplizieren. Folglich Weigand Leser wurde sehr populär in einem Punkt. Jetzt werden sie von Proximity-Leser ersetzt.

Ein Näherungsleser verwendet nicht die Weigand-Technologie, obwohl sie immer noch als „Weigand Leser.“ Die Proximity-Leser strahlt eine 1 „bis 20“ elektrisches Feld um sich herum. Wenn eine RFID-Karte wird dem Leser vorgestellt, regt das elektrische Feld einer Magnetspule in der Karte. Die Spule einen Kondensator und der Kondensator lädt sich eine integrierte Schaltung. Die Schaltung gibt dem Kartennummer auf der Spule, die es dem Leser sendet.

Der letzte Lesegerät ist die intelligente Leser. Diese Leser haben die neueste Technologie in Form eines eingebetteten Mikroprozessor und Speicher. Es unterscheidet sich von der RFID-Karte, dass die einzige Funktion des Mikroprozessors wird der Leser die Identifikationsnummer zu geben. Es gibt zwei Arten von Chipkarten: Kontakt und berührungslos. Eine Kontakt-Chipkarte hat acht Kontakte, die Kontakte auf den Leser berühren muss. Die kontaktlose Smart-Abzeichen implementiert die gleichen funkbasierten Technologie wie die RFID-Karte, mit der Ausnahme, dass es auf einer höheren Frequenz arbeitet. Diese Karten müssen nicht einmal aus einer Brieftasche genommen zu lesen sein. Smart-Abzeichen wurden durch Kriminelle, die mit ihnen zu manipulieren, bevor sie an den Kunden gesendet werden, zu stehlen Nummern und Informationen von ihnen gezielt worden.

Diese fünf verschiedene Arten von Lesern haben jeweils ihre einzigartigen Vor-und Nachteile. Die fünf Typen sind; Barcode, Magnetstreifen, Proximity Card und Smart Reader. Der Kartenleser hat im Laufe der Zeit entwickelt worden, mit den Bemühungen um die Sicherheit vor Betrug und Komfort für die Benutzer zu gewährleisten.