Steuerstrafrecht Hamburg

Als perfektes Beispiel des Kavaliersdelikts der Hinterziehung von Steuern ist der Herr Hoeneß. Dieser Chef von dem FC Bayern München wurde vom Münchener Landgericht wegen Hinterziehung von Steuern verurteilt. Die Strafe ist 3 1/2 Jahre Gefängnisaufenthalt. Hoeneß hat wie etliche Straftäter eine Selbstanzeige erstattet, jedoch samt den vorgelegten Unterlagen konnte keine vollständige Selbstanklage erstattet werden & somit keinerlei Straferlass. Er ist von zwei Bankkonten einer schweizer Bank angeklagt. Die Schadenssumme betrug ursprünglich 3,5 Million Euro, aber Hoeneß selber korrigierte jene Summe hinauf fünfzehn Mil. €. Man fand heraus, dass ebenfalls diese Summe in seiner Wahrhaftigkeit unhaltbar ist. Der offizielle Schuldenbetrag lag um 28 Mil. Euro. Die große Summe wurde vom Strafgericht als sachgemäß akzeptiert sowie hierdurch grundlegend für dieses Gerichtsurteil war. Die Selbstanklage vom 17.01.2013 wurde für nicht wirkungsvoll gehalten, da dies ein besonders schwieriger Fall von Hinterziehung der Steuern war. Die Staatsanwalt hatte aufgrund dessen eine Haftstrafe von 5 Jahren sowie 6 Monaten angeordnet. Zu einer Begleichung dieser Schulden kommt es auf gar keinen Fall. Zu der Schadensumme von etwa 30 Mil Euro gelangen zusätzlich alljährliche Zinswerte über sechs % dazu. So müsste Uli Hoeneß etwa fünfzig Mil. Euro zahlen. Aber ebenso diese Summe wird sich potenzieren. Das liegt daran, wenn das Gerichtsverfahren geschlossen beendet wird, kämen noch 5 Prozent Zinswerte darauf. Demnach muss Uli Hoeneß 30 Millionen plus 11 Zinswerte begleichen. Dann würde der Schuldenbetrag auf rund 70 Mil Euro wachsen, welches ’ne schwer zu vorlegende Summe wäre.

Nach wie vor scheint jenes Problem der Hinterziehung der Steuern ein äußerst hitziges Thema. Eine Klärung besser gesagt Recherche jenes Delikts scheint äußerst kompliziert und das Strafverfahren muss strengstens geplant werden. Die Straftat ist als Delikt gesehen. Im Steuerrecht gibt es nach wie vor noch zahlreiche Lücken bzgl. dieser Problematik. Es ist bedeutsam, diese Lücken zukünftig zu füllen. Zu diesem Zweck ist ebenfalls diese Steuerzahl der Reichensteuer seitens den Bürgern kritisiert; der Betrag von der Reichensteuer beträgt 45 Prozent. Dieser enorme Prozentsatz ist der bekannteste Grund der Hinterziehung der Steuern.

Die Hinterziehung von Steuern ist innerhalb der Bundesrepublik eine Steuerstraftat. Dieses Delikt wird mit samt der Strafe von bis zu 5 Jahren Freiheitsentziehung bzw. der Geldstrafe geahndet. Sogar der Vorsatz einer Hinterziehung der Steuern scheint ein Fall für den Staatsanwalt. Jedoch darf sich einer Freiheit geben lassen, indem er seine Schuld gesteht, bevor die Finanzverwaltung mit den Nachforschungen anfängt sowie explizit den Zweck jener Aufdeckung des Delikts ausfindig gemacht . Auch mag die Freiheitsstrafe bei schwerwiegenden Umständen mehr als 10 Jahre hinausgezögert werden. Wegen Hinterziehung der Steuern macht man sich schuldig, falls einer die Finanzbehörde in Ahnungslosigkeit über die Steuerangaben lässt. Auch gilt die Einfuhr wie auch der Export von beachtlichen Massen an verbotenen Artikeln als Hinterziehung der Steuern. Schattenwirtschaft gilt ebenso als Steuerstraftat, da dies als Nettolohn in die Taschen geht, allerdings mittels des Bruttolohns ermittelt. 2011 wurden über dreiztehntausend Personen auf Grund dem Verstoß gegen die Steuerstrafrechts- sowie Zollvorschrift vor Gericht bestellt. Nun ergibt sich eine hitzige Disputation über den Umstand der Selbstanklage. Die Flexibilität der Selbstanklage scheint gemindert und die Finanzverwaltung fragt sich, in wie weit die Selbstanzeige weiterhin vertragen wird.

Fachanwalt Steuerstrafrecht