Top 3 Betriebssysteme für E-Reader


[1.999.001]

Im Jahr 2009 wurden E-Reader mit maximaler Effizienz arbeitet mit mehr als 2,2 Millionen Geräte, die an die Filialen ausgeliefert. Im Jahr 2010 ist die Nachfrage nach E-Reader voraussichtlich um mehr als 50% zu erhöhen. Ihre Betriebssysteme schaffen die notwendige Basis für diese gängigen Geräten. Viele erstklassige eBook-Reader laufen vollen Betriebssystemen und kann wie ein Computer funktionieren.

Google Android

Es ist nicht überraschend, dass Google Android führt die Liste der Betriebssysteme für E-Reader. Die Barnes and Noble „Nook“ war der erste E-Reader Google Android zu verwenden. Seit dieser Einführung hat Google Android in verschiedenen E-Reader verwendet wurde und dass Trend dürfte sich in der Zukunft fortsetzen.

Google Android bietet den Benutzern den Zugriff auf eine Million frei, Public-Domain-Bücher von Google digitalisiert. Alle Geräte mit dem Android-System kann in Android Apps und umgekehrt zu erschließen. Darüber hinaus versteht Google, dass die wirkliche Macht der Open-Source-Android liegt bei den Betriebssystemeinstellungen. Google eBooks werden als Standard auf jedem Android-Gerät dienen.

Der Innovationsvorsprung E-Reader, die durch Entourage Systems, läuft Google Android Betriebssystem. Die eDGge ist ein Netbook / E-Reader-Kombination, die Benutzer auf dem rechten Bildschirm bietet den Komfort eines Google-Toolbar. Laufen auf Wi-Fi und 3G-Netzen kann der Anwender im Internet surfen, Videos ansehen, oder in Video-Chats mit diesem Gerät zu engagieren. [1.999.003] [1.999.002] Die Federform „Alex“ wird auch Android Apps. Doch alle Anwendungen, die Internet-Zugang benötigen nur mit WLAN arbeiten. Mit diesem Dual-Display-E-Reader, die 6.5 „E-Ink-Bildschirm zum Lesen sitzt über einem 3,5“ Farb-LCD. Benutzer können Bilder und Videos, Notizen Ansicht anzuzeigen, und sogar im Internet surfen.

Voraussichtlich im Jahr 2010 veröffentlicht werden, die vorgeschlagene Netronix, eine Zusammenarbeit von Texas Instruments und einem taiwanesischen Netzwerkspezialist, ist auch ein Android-basierte E-Reader. Android E-Reader ermöglicht Portabilität der Bücher (zwischen Android E-Reader) sowie Zugang zu Android Apps. [1.999.003] [1.999.002] Linux [1.999.003] [1.999.002] Der neue Skiff Reader ist ein Linux-basiertes System. Der Skiff Reader soll die größte (11.5 „) und dünnsten (0,25“) mit der höchsten Auflösung (UXGA – 1200 x 1600) sein. Der Skiff Leser werden zum Verkauf noch in diesem Jahr sein. Interessierte Käufer in der Lage, es in den USA online und an über 1000 Sprint Läden zu finden. [1.999.003] [1.999.002] Sony Reader läuft MontaVista Linux Professional Edition Betriebssystem. Sony eBook Library wird unter Linux nicht unterstützt. Doch wenn dieses Gerät angeschlossen ist, gewährt sie Zugang zu ihren Flash-Speicher und Speicherkartensteckplätze (als ob sie USB-Massenspeichergeräte). [1.999.003] [1.999.002] Amazon Kindle DX läuft Linux-2.6.22.19. Betriebssystem-Updates werden drahtlos empfangen und automatisch installiert während eines Zeitraums im Sleep-Modus, in dem das drahtlose in Betrieb ist. Da es in dem Artikel darauf hingewiesen, „Amazon Kindle Angebot zum Verkauf in Europa – Werden sie Erfolg haben“, das Gerät wird weltweit auf dem 3G-Netz ohne Gebühren für die drahtlose Verbindung, die verwendet wird, um eBooks Download angeboten. Mit seiner Wacom Touchscreen, läuft Illiad Linux Kernel 2.4. [1.999.003] [1.999.002] Aufgrund seiner offenen Betriebssystem Linux, Illiad können Anwendungen von Drittanbietern für sie erstellt wurden. Das BeBook v3, einer der ersten Open-Source-E-Reader, ist auf dem Linux-Betriebssystem gebaut. Chinas Hanvon nutzt Linux 2.6 und Cool-er, Pocketbook, und Bookeen auch Linux laufen. [1.999.003] [1.999.002] Fenster [1.999.003] [1.999.002] Obwohl Windows wird immer beliebter Rutschen, es wird ein wichtiger Akteur im Markt für Betriebssysteme für viele bleiben Jahre in die Zukunft. Sony PRS-505 / SC digitale eBook Reader, mit Unternehmenssoftware Sony eBook Library, ist ähnlich wie iTunes und erfordert Windows. Die Software wird nicht auf der 64-Bit-Version von Windows XP arbeiten, aber nicht unterstützt Windows Vista und Windows 7. Aktuelle Meldungen weisen auf die Verwendung von Windows 7 in neue Farbe „Slate“ E-Readern wie Archos oder HP. Das taiwanesische Unternehmen, MSI hat auch einen E-Reader / Computer Combo, die Windows 7 [1.999.003] läuft [1.999.002] E-chipreader.com“>rfidchipreader.com“>readers mit Betriebssystemen, wie beispielsweise die führenden Google Android, fördern Offenheit erstellt. Diese innovativen Geräte sind ‚geknackt‘, damit die Benutzer zu laufen Android und Herunterladen von Musik und Zugang sozialen Netzwerken. Doch Fortify Software, die Anwendung Schwachstellen-Spezialist, hat eine Warnung an die Unternehmen über mögliche Sicherheitsprobleme mit modifizierten E-Reader ausgegeben. Wenn eine Devise ist „geknackt“ oder auf diese Weise wiederverwendet, es gibt keinen Weg, um die Sicherheit des Betriebssystems ‚Risse‘ oder neu installierten Programme zu überprüfen.

Für den Einsatz außerhalb der Unternehmenswelt, aber E-Reader haben einige Nachteile. E-Reader Unternehmen versuchen immer, auf Features, Leistung und Design zu verbessern. Was wir lesen, wo wir lesen, und wie wir Bücher und Zeitungen zu lesen – E-Leser haben einen enormen Einfluss auf das Leseerlebnis gemacht. Immer mehr Menschen entscheiden sich für E-Reader und ihre state-of-the-Art-Betriebssysteme tragen dazu bei, dass die Nachfrage zu fahren.